Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Haushaltsbuch – Finanzen immer im Blick

Chris 0

Das Haushaltsbuch – warum sollten wir alle eines führen und wie hilft es dir deine Finanzen besser zu planen und im Blick zu haben.

Einführung

Ich bin relativ durchschnittlich, vielleicht etwas sparsamer. Meine Freundin und ich leben in einer 60 qm großen Wohnung. Mein Gehalt ist etwas überdurchschnittlich mit ca. 2400€ netto pro Monat. Seit zwei Jahren besitze ich zusätzlich einen Nebenjob. Gestartet als 450€-Job. Später als weitere sozialversicherungspflichtige Tätigkeit. Seit 2017 habe ich auch kein Auto mehr und bis auf Miete, Handy, GEZ und Haftpflichtversicherung besitze ich keinerlei Fixkosten. Das war jedoch nicht immer so. Früher bin ich gerne mit dem Auto gefahren, habe mir teure Klamotten und andere Konsumartikel gekauft und habe nur bedingt auf meine Haushaltsführung geachtet. Ein Haushaltsbuch zu führen, darauf bin ich erst durch meine Freundin gekommen. Sie führt schon ziemlich lange eines. Angefangen auf Papier, mittlerweile auch als App. Seit November 2016 führe ich nun als App ein Haushaltsbuch und es ist erstaunlich, welche Erkenntnisse du daraus gewinnst.

Haushaltsbuch

Ein Haushaltsbuch erleichtert den Überblick über Einnahmen und Ausgaben. Die meisten Menschen beziehen monatlich lediglich eine Einnahme. Meist in Form eines monatlich fixen Gehalts oder Lohn. Bei den Ausgaben ist zwischen Fixkosten und Variablen Kosten zu unterscheiden

Fixkosten: Diese Kosten fallen regelmäßig an. Das sind z.B. Ausgaben für Miete, Abos, GEZ und Telefonverträge usw.

Variable Kosten: Diese Kosten fallen jeden Monat in einer unregelmäßigen Größe an. Diese Ausgaben sind z.B. Strom, Nahrung, Kosten für Sport- und Freizeitaktivitäten usw.

Schlussendlich ist ein Haushaltsbuch lediglich ein Werkzeug. Du erkennst sofort, wofür du dein Geld ausgibst und kannst gezielt Maßnahmen ergreifen.

Vorteile eines Haushaltsbuches

  • Transparenz: Du weißt immer ganz genau, für welche Dinge du wie viel Geld ausgegeben hast. So kannst du viel besser identifizieren, welche Dinge dich wirklich eine Menge Geld kosten.
  • Auswertung: Du kannst deine Einnahmen und Ausgaben hervorragend auswerten und visuelle Diagramme erstellen bzw. erstellen lassen. So werden deine Zahlen noch greifbarer.
  • Planbarkeit: Du planst besser in die Zukunft, da du anhand deiner dokumentierten Ausgaben aus der Vergangenheit Annahmen für die Zukunft triffst.
  • Beobachtung: Durch die Beobachtung deiner Geldströme, gibst du fast „automatisch“ weniger Geld aus, da du ständig die roten Zahlen im Blick hast und nicht willst, dass dein Geld weniger wird. Zusätzlich die Tatsache, dass du bei jeder Ausgabe eine Zahl einträgst. Ab und zu verzichtest du lieber gleich auf die Ausgabe.
  • Finanzielle Ziele: Ein Haushaltsbuch legt den Grundstein für deine finanziellen Ziele. Bevor du sinnvolle Investitionen tätigen kannst, solltest du erst einmal den aktuellen Zustand kennen und analysiert haben. Jetzt entscheidest du viel rationaler.

Anleitung zum Führen eines Haushaltsbuches

Damit du ein Haushaltsbuch erfolgreich führst, musst du dich fragen warum du das tust und welches Ziel du damit verfolgst, ein Haushaltsbuch zu führen. Der Wille ein Haushaltsbuch zu führen muss tief in dir verankert sein, sonst gibst du am Ende schnell auf. Um dabei erfolgreich zu sein, hier ein paar Tipps:

  1. Definiere dein Ziel: Stelle dir dabei folgende Fragen: Warum willst du ein Haushaltsbuch führen? Welchen Nutzen erhoffst du dir davon?
  2. Starte in kleinen Schritten: Nimm dir nicht gleich zuviel auf einmal vor. Beginne mit einer Ausgabe pro Tag. Steigere dich, bis du alle Ausgaben des Tages erfasst. Finde eine für dich sehr einfache Methode. Sammle z.B. deine Kassenbelege und trage einmal in der Woche alles in einer Excel-Tabelle ein.
  3. Auswertung: Werte deine gesammelten Daten aus. Denn nur so erkennst du den Mehrwert, den dir das Führen eines Haushaltsbuches bringt. Natürlich solltest du nach der Auswertung Handlungsschritte aus deinen Erkenntnissen ableiten und diese stetig verfolgen. Reflektiere dich dabei regelmäßig selbst.
  4. Bleib dran: Der Anfang überfordert leicht. Du solltest min. 60 Tage ununterbrochen ein Haushaltsbuch führen, dann geht der Prozess langsam in Fleisch und Blut über. Wenn das Führen deines Haushaltsbuches zur Gewohnheit geworden ist, kann es sein, dass du dich sogar schlecht fühlst, wenn du deine Einnahmen und Ausgaben nicht erfasst.

Die passende Methode

Es gibt verschiedene Methoden um ein Haushaltsbuch zu führen. Hier findest du ein paar Möglichkeiten.

1. Tabellenkalkulation

Der für viele vermutlich einfachste Weg, ist das Führen eines Haushaltsbuches in einer Tabelle (Excel, Google Tabellen, etc.). Das Erstellen ist sehr einfach. Du kannst die Zeilen und Spalten nach Belieben anpassen, Kategorien bilden und am Ende deine Ergebnisse in schönen Diagrammen darstellen. Durch die Ablage in der Cloud ist deine Tabelle sogar unterwegs immer mit dabei. Eine Tabelle ist unglaublich flexibel und bietet dir zahlreiche Möglichkeiten.

2. Haushaltsbuch auf Papier

Eine sehr klassische Variante ist das Haushaltsbuch handschriftlich in einem Heft oder Buch zu führen. Diese gibt es auch vorgefertigt zu kaufen. Das hat jedoch den Nachteil, dass du die Ansichten wenig individuell gestalten kannst, bieten dir dafür eine sehr gute Grundstruktur. Du kannst dir auch dein eigenes Haushaltsbuch in einem Blanko-Heft nach belieben gestalten und jederzeit anpassen. Der entscheidende Vorteil eines handschriftlichen Haushaltsbuches, liegt in dem direkten Bezug zu den eingetragenen Zahlen. Leider werden deine Zahlen nicht automatisch errechnet und die Diagramme musst du ebenfalls selbst gestalten.

3. App auf dem Smartphone

Diese Variante bevorzuge ich persönlich. Eine Smartphone-App bietet den Vorteil, dass du die Daten unmittelbar nach dem Kauf erfassen kannst, da du dein Smartphone vermutlich fast immer dabei hast. Apps bieten dir zusätzlich eine Menge Funktionalität und ebenfalls aufbereitete Diagramme. Leider sind viele Apps im ersten Moment überladen und können vor allem zum Anfang überfordern. Dennoch führe ich ein Haushaltsbuch auf dem Smartphone.

Mein eigenes Haushaltsbuch

Ich nutze die App „Mein Haushaltsbuch“ zur Dokumentation meiner alltäglichen Einnahmen & Ausgaben. Ich notiere mir wirklich jede Ausgabe und sei es nur ein Brötchen für 0,25€. Dadurch habe ich meine Einnahmen und Ausgaben immer fest im Blick und muss manchmal sogar öfter darüber nachdenken, ob ich eine Anschaffung tätige oder nicht. Für mich ist die Dokumentation meiner Einnahmen und Ausgaben unmittelbar nach dem Auftreten besonders wichtig. Zudem kann ich meine Daten mit der App exportieren und später am PC bearbeiten bzw. zusätzlich aufbereiten.

In der nachfolgenden Tabelle habe ich euch mal meine monatlichen Ausgaben für meine definierten Kategorien aus dem Jahr 2019 aufgeschrieben. Die Kategorien entstammen zum größten Teil aus der App selbst. Einige habe ich aber auch selbst ergänzt. Es sind aber z.B. nicht alle Dividenden aufgeführt. Lediglich die, die ich auf dieses Konto bekomme, von dem ich meine alltäglichen Ausgaben begleiche. Die spannendsten Kategorien habe ich komplett eingeblendet, bei den Anderen gibt es nur die Überkategorie, da die Darstellung ansonsten noch länger geworden wäre. Ihr könnt euch aber sicherlich denken, welche Punkte sich dahinter verbergen. Eure Fragen dazu stellt gerne in den Kommentaren.

Kopie von Haushaltsbuch 2019

Einnahmen

46,473.37

Gehalt

33,436.94

Aushilfe

7,237.51

Steuererstattung

1,670.97

Nebenjob

705.00

Dividende

631.32

Einnahmen

611.00

VL

480.00

Zinsen

476.70

Geschenk

400.00

Verkäufe Ebay

313.29

Rückerstattung

189.94

Reisekostenabrechnung

153.60

Umfragen

62.10

Prämie

60.00

Cashback

45.00

Wohnung & Haushalt

-8,307.86

Miete

-5,645.00

Lebensmittel

-2,366.88

Telefon

-232.34

Wohnung & Haushalt

-43.26

Nebenkosten

-18.48

Garten

-1.90

Sport & Freizeit

-2,224.72

Studium & Ausbildung

-816.26

Bekleidung

-466.60

Sonstige Ausgaben

-455.85

Gesundheit & Schönheit

-283.40

Auto & Motorrad

-210.49

Elektronik & Computer

-85.36

Summe

33.622,83€

Fazit

Ich führe selbst schon seit ca. 5 Jahren ein Haushaltsbuch und habe es noch nie bereut. Manche sehen mich komisch an, wenn ich sofort nach einer Ausgabe, z.B. beim Mittagessen, mein Smartphone zücke und die Ausgabe notiere. Nach einiger Zeit haben die meisten Menschen aber Respekt vor der Arbeit und sagen mir, dass sie das nicht durchhalten würden.

Ein Haushaltsbuch kann dein Leben verändern, wenn du es regelmäßig führst. Du erkennst wofür du dein Geld ausgibst und kannst sofort entgegen steuern. Zudem stellt ein vollständig geführtes Haushaltsbuch die ungeschönte Wahrheit dar. Häufig ahnen wir nur, wofür wir unser Geld ausgeben. Wir wissen es jedoch nicht genau. Diese Transparenz ist wichtig, damit wir uns nicht selbst belügen. Wir reflektieren regelmäßig über die Zahlen und verändern so im besten Fall unsere Gewohnheiten und damit unser Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Secured By miniOrange