Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

DIY: Tech-ETF Teil 2

Chris 0

Im ersten Teil stellte ich bereits 12 spannende Aktien mit Zukunftsperspektiven für mein Tech-ETF Experiment vor. Jetzt folgt der zweite Teil. Auch dieses Mal berichte ich über spannende Aktien mit einer Menge Potenzial. Viele der Unternehmen erwirtschaften noch keine Gewinne und wirtschaften somit defizitär.

Häufig gehen zudem mit stark steigenden Umsätzen hohe Bewertungen einher. Daher erscheint die Bewertung vieler Unternehmen aus meinem Tech-ETF als sehr hoch.

Amazon gilt als ein sehr schönes Beispiel aus der Vergangenheit und vielleicht auch weiterhin in der Zukunft. In den ersten Jahre wurden die Gewinne massiv in Expansion und Wachstum investiert. Später erzielte Amazon dann ein stetig steigendes Betriebsergebnis. So schön wie bei Amazon sehen die Umsatzsteigerungen nicht bei allen Unternehmen aus.

Umsätze aus dem Aktienfinder
Quelle: Aktienfinder.net

Aktuell disruptiert Amazon mit Amazon Pharmacy einen weiteren Markt. Konkurrenten von Amazon haben meist nichts zu lachen. Und wer weiß, vielleicht findet sich in meinem Tech-ETF Experiment in zehn Jahren ein weiteres Amazon. 🙂

Aktien des Tech-ETF – Teil 2

Und hier kommen sie. Meine 13 zusätzlichen Aktien für den Tech-ETF. Es sind wieder zwei Vertreter aus Deutschland mit dabei. Die anderen Unternehmen kommen (wie so häufig bei Technologieunternehmen) aus den USA.

13. Teladoc

Telemedizin könnte ein weiterer Trend der Zukunft werden. Vor allem in unsicheren Zeiten der Pandemie. Dafür nutzt Teladoc vor allem Telefon- und Videokonferenzen. So werden eine Vielzahl von Anfragen direkt gelöst, ohne das die Kunden den Arzt vor Ort aufsuchen müssen. Der Umsatz konnte in Q2 Y/Y um 85% gesteigert werden.

14. Nvidia

Die meisten kennen Nvidia als Hersteller von Grafikprozessoren. In diesem Segment behauptet sich Nvidia als unangefochtener Marktführer. Das Unternehmen betreibt keine eigenen Fertigungsstätten, sondern vergibt sämtliche Aufträge an Auftragsfertiger. Meistens TMSC. Bei Nvidia stieg der Umsatz für die Größe des Unternehmens (aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei US$ 328 Mrd.) im letzten Quartal um unglaubliche 50% Y/Y. Der Bereich Data Center um 167%.

15. Secunet Security Networks

Das Unternehmen aus Deutschland teilt sein Geschäft in fünf Segmente auf: eHealth, Innere Sicherheit, Industrie, öffentliche Auftraggeber und Verteidigung. Innerhalb dieser Segmente entwickelt Secunet IT-Sicherheitslösungen. Die Lösungen sind dabei sehr vielfältig. Das Spektrum reicht von Cloud Infrastruktur über Kryptosysteme bis hin zu Biometrie, Sicherheitsberatung und Grenzkontrollsystemen. Der Umsatz stieg in den letzten neun Monaten Y/Y um 16%. EBIT-seitig um 45%.

16. Tesla

Wir alle kennen Tesla. 2003 gegründet, steht das Unternehmen für eine Religion, einen Hype, Elektrofahrzeuge und skalierbare Stromerzeugungs und -speicherprodukte. Die Mission: Eine emissionsfreie Zukunft schaffen. Y/Y stieg der Umsatz im letzten Quartal bei Tesla um 72%. Den Profit konnte das Unternehmen verdoppeln. Wie es weiter geht? Da sind vor allem die Kritiker gespannt. Jetzt wartest erst einmal der S&P 500.

17. Intuitive Surgical

Intuitive ist bekannt für sein „da Vinci Chirurgiesystem“. Dabei handelt es sich um ein minimalinvasives, roboter-assistiertes System. Mithilfe dieses Gerätes sind Ärzte und Krankenhäuser in der Lage, bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Die operative Marge liegt mit 67% in einem ausgezeichneten Bereich. Der Umsatz ging jedoch im Vergleich zum Quartal des Vorjahres zurück. An Intuitive nagt ebenfalls die Corona-Pandemie.

18. Illumina

In einem wahnsinnig spannenden Bereich liegt das Spielfeld von Illumina. Das Unternehmen bietet DNA-Sequenzierungs und Array-basierte Technologien an. Dabei agiert Illumina als Marktführer. Die Umsätze stiegen Y/Y im Vergleich zum zweiten Quartal um 26%, sanken jedoch um 12% zum Quartal des letzten Jahres. Gentechnik könnte einer der Märkte der Zukunft sein.

19. Invitae

Das Unternehmen Invitae ist ebenfalls im Bereich der Genetik unterwegs. Invitae produziert erschwingliche Gentests und bieten die daraus gewonnenen Information anschließend auf einer selbst gebauten Plattform zur Verwendung an. Die Nachfrage nach Gentests brach während der ersten Welle der Pandemie kurz ein, erholte sich bis jetzt jedoch auf ein neues Allzeithoch. Der Umsatz stieg, trotz des Einbruchs, Y/Y im dritten Quartal 2020 um mehr als 20%. Der EPS liegt noch im negativen Bereich.

20. Zendesk

Eine Kundensupportplattform in der Cloud bietet Zendesk an. Das Unternehmen greift auf einen Kundenstamm von 40000 Kunden zurück und das bei lediglich 500 Mitarbeitern. Dabei deckt man zusätzlich den Bereich Kunden-CRM ab und stellt „Zendesk Sales CRM“ als Konkurrenzprodukt zu Salesforce auf. Zendesk steigerte seinen Y/Y Umsatz im dritten Quartal um 24%. Das Unternehmen schreibt noch Verluste.

21. Veeva Systems

Veeva Systems fokussiert sich auf Cloud-Anwendungen im Sektor Biowissenschaften und Pharma. Dabei deckt das Unternehmen mit seiner SaaS-Lösung das Management von Produktlebenszyklen ab. Somit können beispielsweise Medikamentenzulassungen schneller erfolgen. Den auch in der Pharmabrache bestimmt Microsoft Excel einen Großteil der Prozesse. Der Umsatz stieg Y/Y im zweiten Quartal 2020 um 33%. Die Bruttomarge beträgt stattliche 75%.

22. Square

Square ist spätestens seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in aller Munde. Das Unternehmen agiert im Bereich der Zahlungsdienstleistungen und vertreibt Software sowie Hardwareprodukte. Dabei teilt man sein Geschäft in zwei signifikante Ökosysteme auf. Im ersten Bereich „Seller“ kümmert sich Square für Businesskunden um Virtuelle Terminals, Square Cards, Rechnungen, APIs und Payrolls. Der zweite Bereich „Cash App“ umfasst die Betreuung der Individualkunden mit den Produkten: Cash Card, Bitcoin sowie Aktienhandel. Beide Geschäftszweige wachsen exponentiell. Y/Y stieg der Umsatz im dritten Quartal um 63%. Die Gewinnsteigerung knackte sogar die 100% Marke und lag bei 148%. Square profitiert in großem Maße von Corona.

23. Okta

Okta wurde 2009 gegründet und bietet seinen 8900 Kunden Identitätslösungen in der Cloud an. Das Unternehmen bedient wie secunet ebenfalls den Bereich IT-Sicherheit. Dabei bietet ihr Produkt „Okta Identity Cloud“ 6500 vorgefertigte Integrationen zu anderen Anwendungen an, die dann direkt mit der Identitätslösung von Okta interagieren können. Ein stark wachsendes Segment. Das spiegelt sich auch in den Umsätzen wider. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im letzten Quartal Y/Y um 43%. Die operative Bruttomarge liegt mit 78,9% in sehr guten Höhenlagen.

24. Datagroup IT Services

Die Datagroup SE agiert wie das Unternehmen Allgeier aus dem letzten Artikel als Dienstleister in der Informationstechnologie. Dabei gliedert sich das Unternehmen in zwei Segmente. Segment „Services“ sowie Segment „Solutions und Consulting“. Zusammengefasst stellt Datagroup nichts anderes als ein IT-Outsourcing Dienstleister dar. Zum Portfolio gehören IT-Infrastrukturen, IT-Dienstleistungen, Beratung sowie die Entwicklung von IT-Lösungen. Alles Bereiche, die in Zukunft voraussichtlich weiter wachsen. Die Umsätze stiegen im dritten Quartal Y/Y um 16.8%.

25. Autodesk

Auf Autodesk bin ich schon vor 8 Jahren aufmerksam geworden. Ich war damals in einem Industrieunternehmen tätig und wir nutzten die Software „AutoCAD“ für Konstruktionszeichnungen. Leider habe ich damals keine Aktien gekauft. Seitdem legte der Kurs um über 600!% zu. CAD bedeutet computer-aided design. Autodesk ist der Marktführer im Bereich der Software für Konstruktionszeichnungen. Der Konkurrent aus Deutschland Nemetschek holt jedoch immer weiter auf. Die Softwareprodukte decken die Bereiche Architektur, Transport, Maschinenbau, Medizin und noch ein paar kleine Nischen ab. Mit über US$ 55 Mrd. ein riesiges Unternehmen. Die Umsätze wachsen dennoch ununterbrochen zweistellig. Zusätzlich lockt eine perative Bruttomarge von 89%.

Fazit

Und fertig. 25 Unternehmen für meinen Tech-ETF. Die meisten Unternehmen sind in ihrem Bereich Marktführer und scheinen noch weitere goldene Jahre vor sich zu haben. Erneut stellen fünf Unternehmen ihren Kunden eine Plattform in der Cloud bereit und sind so in der Lage extrem zu skalieren.

Jede Aktie bespare ich seit Oktober nun mit 10€ pro Monat. Macht zusammen 250€ monatlich. Ich behalte mir jedoch vor, einige Aktien höher zu besparen als andere. Denn eigentlich wollte ich 300€ pro Monat investieren. Für meinen do-it-yourself Tech-ETF eine ordentliche Diversifikation.

Selbstverständlich werde ich mit solch einer kleinen Summe pro Aktie nie eine ordentliche Position aufbauen. Das stimmt. Das wird allerdings auch nicht mein Ziel. Es zählen in meinen Augen alle Unternehmen zusammen. Wenn du in einen ETF investiert, bekommst du es gar nicht richtig mit. Aber jeder einzelne Titel weist dort ebenfalls einen sehr kleinen prozentualen Anteil an der Gesamtsumme auf.

Wie im ersten Teil zahlen drei von 13 Unternehmen eine Dividende. Diese überschreitet bei allen drei Vertretern zwar kaum die homöopathische Größe. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Datagroup SE kommt immerhin auf 1,45%. Secunet und Nvidia liegen mit unter einem Prozent ein gutes Stück darunter.

Regelmäßig werde ich über das Abschneiden des Tech-ETF Experiments berichten. Es gibt einfach unendlich viele spannende Unternehmen, in die ich gerne investieren möchte. Und letztendlich ist das Investieren in Unternehmen wie Briefmarken sammeln. Man erfreut sich daran und tut etwas für seinen Vermögensaufbau. 🙂

Wenn du noch weitere spannende Unternehmen kennst, in die man unbedingt investieren sollte, schreib mir gerne in die Kommentare. Ich freue mich über sämtliche Anregungen.

Zur Übersicht meiner Aktienanalysen.

Hier geht es zu meinen aktuellen Artikeln.


Haftungsausschluss

Alle Artikel auf Money-Savings.de stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder anderen Angebotes dar. Die Informationen stellen lediglich die persönliche Meinung des Autors dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Secured By miniOrange